Über 1.200 Teilnehmer beim 41. Ganghoferlauf Leutasch

Mit über 1.200 begeisterten Teilnehmern stellte die 41. Auflage des Ganghoferlaufs einmal mehr die Qualität und Beliebtheit des traditionsreichen Volkslanglaufes unter Beweis: In den Disziplinen 20 und 42 km Skating bzw. 25 und 50 km Klassisch kämpften die Langläufer heute um Meter und Sekunden. Bereits gestern waren über 300 Kinder beim Mini-Ganghoferlauf am Start.

Frau Holle meinte es gut über Nacht und bescherte den Helfern eine „Extraschicht“: Rund 15 cm Neuschnee galt es zu präparieren, um den Athleten aus 12 Nationen pünktlich zum ersten Start um 09:30 Uhr perfekte Bedingungen zu bieten.

Neben den Kategorien 25 km Klassisch und 20 km Skating stellte der Skating-Marathon über 42 km, der quer durch die beeindruckende Kulisse des Leutaschtales verläuft, einen der Höhepunkte dar. Aufgrund des großen Erfolges 2010 (die Distanz wurde nach mehrjähriger Pause erstmals wieder ins Programm aufgenommen) wurde auch beim 41. Ganghoferlauf der „Klassiker“ über 50 km angeboten – 8 besonders konditionsstarke Teilnehmer stellten sich dieser Herausforderung. Der Ganghoferlauf ist ein Rennen für alle Altersklassen – war gestern beim Mini-Ganghoferlauf der jüngste Teilnehmer gerade 4 Jahre alt, der älteste Teilnehmer (Hermann Kopp – Augsburg/D) heute 81 Jahre alt.

Volltext inkl. 300 dpi Fotodownload

Tourismusstimme der Woche: Peter Nagel

Die Skiweltmeisterschaft in Garmisch Partenkirchen mit seinen spannenden Rennen und glücklichen Siegern ist Geschichte. Die Hoffnung bleibt, dass viele Impulse, die rund um die Ski WM für den Wintersport gesetzt wurden, nachhaltige Effekte haben.

Alle Experten sind sich einig: Die Anziehungskraft des Winters ist direkt davon abhängig, wie viele Menschen von Kindesbeinen an mit der weißen Faszination „infiziert“ werden. Den öffentlichkeitswirksamen Scheinwerfer von Skiweltmeisterschaften zu nützen, ist daher quer durch den Alpenbogen ein gemeinsames Anliegen der Tourismusregionen. Die Frage bleibt, ob Garmisch Partenkirchen, Mitglied des grenzüberschreitenden Marketingverbundes Best oft he Alps, diese Chance nutzen konnte. Während vielerorts mangelnde Besucher und Umsätze vor Ort beklagt wurden und als Beleg für die mangelnde Attraktivität des Wintersports ins Treffen geführt werden, glauben andere wiederum, dass der verschlafene Ort Garmisch Partenkirchen die Chance nutzen konnte. Im „Tourismusgespräch der Woche“ zieht Tourismusdirektor Peter Nagel ein positives Fazit.

TirolBerg verabschiedet sich mit Gold, Silber und Milka

Der letzte Abend in Garmisch-Partenkirchens Szenetreff der letzten zwei Wochen – dem TirolBerg – glänzte in Gold und Silber. Und zwar in jenem der Weltmeisterin im Slalom Marlies Schild und der Silbermedaillengewinnerin Kathrin Zettel. Die beiden ÖSV-Damen wurden in bester Feierlaune von den Gästen im TirolBerg bejubelt. Die geballte Frauenpower wurde von den Milka Ski-Girls komplettiert: Maria Riesch als Gastgeberin des Hüttenabends, Michaela Kirchgasser, Tina Maze und Sarka Zahrobska ließen die WM-Zeit stilvoll im TirolBerg ausklingen.

Quelle: www.tirolberg.pressezone.at

Zugspitz Arena zelebrierte rauschende WM-Party für Weltmeisterin Tina Maze

Und wieder bebte beim Galaabend der Tiroler Zugspitz Arena der TirolBerg in Garmisch Partenkirchen. Neben Standing Ovations für Weltmeisterin Tina Maze, einem wahrlich weltmeisterlichen Chor von WM-Stars der Gegenwart und Vergangenheit stand die enge Verbindung zwischen Garmisch Partenkirchen und der Tiroler Zugspitz Arena im Rampenlicht. Motto: Ein Berg, der zwei Regionen verbindet.

Quelle: www.tirolberg.pressezone.at

Freeride World Tour: Hochspannung in Fieberbrunn! – Swatch Big Mountain

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Beim Big Mountain Fieberbrunn 2011 pressented by Nissan am 12. März 2011 wird sich entscheiden, welche Fahrer sich für das Saisonfinale der Freeride World Tour 2011 beim Nissan Xtreme Verbier 2011 by Swatch qualifizieren werden. Nachdem sich der Big Mountain in den Vorjahren bereits als Qualifier zur wichtigsten Freeride-Serie der Welt bewährt hat, gehört der Contest am Wildseeloder dieses Jahr erstmals zu den Haupt-Events der auf sechs Veranstaltungen erweiterten Tour. Damit reiht sich Fieberbrunn als erste und einzige Destination Österreichs in Olympiaorte wie Sotschi (RUS), Chamonix (FRA) und St. Moritz (SUI) sowie renommierte Skigebiete wie Verbier (SUI) und Kirkwood (USA) ein.

Quelle: www.tirolberg.pressezone.at

Weltmeisterlicher Wirtschaftsgipfel im TirolBerg

Der TirolBerg wird dieser Tage seiner Rolle als stärkste Netzwerkplattform bei der WM in Garmisch-Partenkirchen mehr als gerecht. Rund 400 Unternehmer zeigten sich vom Gipfeltreffen der bayerischen-österreichischen Wirtschaft im TirolBerg in Garmisch-Partenkirchen begeistert. Die wirtschaftliche Stärke der Alpenrepublik wurde dabei eindrucksvoll demonstriert.

Quelle: www.tirolberg.pressezone.at

ÖSV und Tirol Werbung feiern ihre erfolgreiche Partnerschaft

Seit über 20 Jahren fährt die Marke Tirol als Sponsor des österreichischen Skiverbandes von Erfolg zu Erfolg. Grund genug diese perfekte Ehe gebührend im TirolBerg in Garmisch-Partenkirchen zu zelebrieren. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, zeigten sich im Rahmen der gemeinsamen Pressekonferenz einig: Diese Partnerschaft ist ein voller Erfolg!“

Quelle: www.tirolberg.pressezone.at