Serfaus-Fiss-Ladis: Vorzeige-Region investiert in Schneesicherheit & Skigenuss

Für Superlative ist die international gefragte Familiendestination Serfaus-Fiss-Ladis seit Jahren bekannt. In den vergangenen 10 Jahren konnten die Nächtigungen im Sommer um rund 56% und im Winter um rund 38% gesteigert werden. Diese im Alpenraum einzigartige Entwicklung belegt, dass die Region nicht zuletzt durch spektakuläre Erlebniswelten die Seilschaft der erfolgreichsten Alpendestinationen anführt. Auch heuer investieren die Bergbahnen Serfaus-Fiss-Ladis als Impulsgeber dieser Erfolgsgeschichte rund 19 Mio. in Schneesicherheit und Skigenuss. Mit der neuen Masnerkopfbahn erreichen Wintersportfans erstmals den neuen höchsten Punkt in Tirols Skidimension Serfaus-Fiss-Ladis.

(c) pro.media

Präsentierten u.a. die Initiative "Helping Hands" (v.l.): Dr. Franz Tschiderer, Benny Pregenzer, Mag. Georg Geiger.

Schon längst empfiehlt sich Serfaus-Fiss-Ladis wie kaum eine andere Region als das Ziel für Familien-Skiurlauber. Von Europas erster Kinderseilbahn über die Kinderareale im Skigebiet bis hin zu den Top-Kinderskischulen reicht allein das Angebot auf der Piste. Aber auch für Familien ist die Schneesicherheit eines der wichtigsten Entscheidungskriterien für den Skiurlaub.

Die neue Masnerkopfbahn garantiert mit knapp 3000 Meter Schneesicherheit

Hier punktet Serfaus-Fiss-Ladis in diesem Winter mit einem neuen Angebot: Die neue Masnerkopfbahn, eine komfortable 6-er Sesselbahn mit Sitzheizung, Kindersicherung und Wetterschutzhaube befördert Wintersportler auf fast 3000 Meter. Das Erscheinungsbild des majestätischen Masnerkopfs, der nun zum höchsten Punkt im Skigebiet avanciert, wurde bestmöglich erhalten – die neue Bergstation ist zum Teil „im Berg“ versteckt. „Nicht nur die neue Bahn, die auch zwei neu geschaffene Pisten erschließt, steht für noch mehr Schneesicherheit: Von den 204 Pistenkilometern im Skigebiet sind 155 beschneit – und 125 liegen über 2.000 Meter“, erklärt Georg Geiger, GF der Komperdellbahnen Serfaus. Mit der neuen „Zwölfer-Sportiv“- Abfahrt als schwarze Piste für all jene, die die Herausforderung suchen und der großzügigen Verbreiterung der beliebten Frommes-Abfahrt wurden weitere Akzente im Bereich Pistensicherheit und -vielfalt gesetzt. Aber nicht nur für den sportlichen, sondern auch für den Genussskifahrer setzt die Region Jahr für Jahr Maßstäbe. „Die im Vorjahr gestartete Aktion ‚Erste Spur‘, bei der eine kleine Gruppe von Gästen zusammen mit den Schischulleitern oder den Geschäftsführern jeden Morgen die noch jungfräulichen Pisten frühmorgens erobern konnten, war beispielsweise fast immer ausgebucht“, freut sich Geiger.

Neue Wohlfühl-Inszenierungen für den Genuss-Skifahrer

„Jenseits“ der Piste laden in der kommenden Saison 19 Wohlfühlstationen zum Relaxen ein. Dabei lautet das Motto: Skier abschnallen, abschalten und sich wohlfühlen – egal ob im Strandkorb, in der Hängematte, auf ergonomisch geformten Genussliegen oder in gemütlichen Sofas oder Hochsitzen, die allesamt an besonders schönen Stellen im Skigebiet aufgestellt wurden. Während man das Panorama genießt und die Seele baumeln lässt, kann man nicht nur neue Kräfte zwischen den Abfahrten tanken, sondern auch die Reize der einmaligen alpinen Winterlandschaft ganz besonders intensiv genießen. Die „Wohlfühlstationen“ sind auf der Panoramakarte der Region, die auch im Pocketformat überall vor Ort erhältlich ist, eingezeichnet. So findet man unterwegs stets den schnellsten Weg zum nächsten Liegestuhl.
Zum richtigen „Wohlfühl-Skitag“ wird das Pistenerlebnis in der Region, deren Mitarbeiter in allen Befragungen als besonders freundlich hervorgehoben werden aber auch durch eine weitere Innovation in Sachen Servicequalität. Die Mitarbeiter unterstützen ein noch leichteres Ein- und Aussteigen bei den Umlaufbahnen, indem sie den Gästen die Skier abnehmen und verladen. Damit jeder sofort weiß, wo die „Helping Hands“ zu finden sind, tragen die Mitarbeiter weithin sichtbare gelb-blaue Handschuhe.

Der „Crystal Cube“ begeistert als extravagante Gourmet-Adresse

In der Nähe der Aussichtsplattform des Fisser Zwölferkopfs steht auf 2.600 Meter Höhe ein Riesen-Würfel schräg in der Landschaft. Er ist von außen komplett verspiegelt, erlaubt keine Blicke nach innen und mutet daher leicht extraterrestrisch an. Hat man den Würfel betreten, ändert sich das Bild dramatisch: Durch die komplette Verglasung hat man einen fantastischen 360 Grad Rundum-Blick auf das winterliche Bergpanorama. Bis zu 8 Personen können in diesem Würfel erlesene Köstlichkeiten genießen. Natürlich ohne Dresscode, man ist schließlich am Berg – und wedelt nach erlebtem Hoch-Genuss vielleicht wieder mit den Skiern ins Tal.

(c) Serfaus-Fiss-Ladis

Die international gefragte Familiendestination Serfaus-Fiss-Ladis führt nicht zuletzt durch spektakuläre Erlebniswelten die Seilschaft der erfolgreichsten Alpendestinationen an.


Die „Erste Spur“ wedelt in die zweite Saison

Wer davon träumt, ganz besonders früh in den Bergen unterwegs zu sein, kann nun schon in der zweiten Saison in Serfaus-Fiss-Ladis die „Erste Spur“ ziehen: Jeden Mittwoch, 90 Minuten vor Aufnahme des regulären Liftbetriebs, starten maximal 25 Teilnehmer – höchstpersönlich von den Geschäftsführern der Bergbahnen und den Skischulleitern begleitet – ins Skigebiet: Mit einem exklusiven Frühstücksbuffet auf dem Berg, das gegen 9:30 Uhr im Familienrestaurant Sonnenburg in Fiss bzw. in der Ski Lounge in Serfaus serviert wird, lässt sich der Start in den Skitag perfekt zelebrieren. Technikinteressierte können heuer erstmals einen „Blick hinter die Kulissen“ eines Skigebiets werfen oder eine Fahrt mit dem Pistenbully unternehmen, Gourmets ein Sonnenaufgangs-Frühstück zelebrieren oder ein Sonnenuntergangs-Dinner genießen – die Angebotspalette bietet für jeden etwas.

Großes Herz für Tiroler & Gewinne für „Vor-Saison-Skifahrer“ im Dezember

Ein besonderes Anliegen war den Regionsverantwortlichen von Serfaus-Fiss-Ladis von jeher das preiswerte Skivergnügen für Einheimische. „Die beste Werbung für die Qualität unseres Angebots sind begeisterte Tiroler Wintersportfans: Mit dem schon traditionellen „Tiroler Tag“ am Samstag, an dem wir besondere Tarife anbieten, möchten wir diese Begeisterung wecken bzw. steigern“, betont Benny Pregenzer, GF der Bergbahnen Fiss-Ladis. Und auch der „Skinachwuchs“ wird weiterhin großzügig unterstützt: Für Schulschikurse gibt es Gratis-Karten und ein günstiges Mittagsmenü.

Vom 2. bis zum 23. Dezember kann man in der Region beim Skifahren sogar gewinnen: Bei der Serfaus-Fiss-Ladis Ski Challenge heißt es an drei aufeinanderfolgenden Tagen Skifahren, um bei der Verlosung des Hauptpreises – einem Mercedes – mit dabei zu sein. Darüber können Skifans aber auch täglich weitere Preise gewinnen. Die Auswertung und Anmeldung zur Challenge findet über http://www.skiline.cc statt, alle Infos dazu findet man ab Mitte November auf der Homepage der Region Serfaus-Fiss-Ladis.

Seilbahnen von Serfaus-Fiss-Ladis haben knapp 242 Mio. Euro investiert

Die Seilbahnen stellen nicht nur für die touristische, sondern auch für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung der Region einen wichtigen Motor dar: Seit 1999 wurden knapp 242 Mio. Euro investiert – allein im letzten Jahr rund 19 Mio. Auch als Arbeitgeber sind die Seilbahnen für die Region unverzichtbar: Rund 700 Mitarbeiter sind allein in der Wintersaison im Skigebiet beschäftigt. Der Erfolg der gesamten Region spiegelt sich insbesondere auch in konkreten Zahlen wider: Im Winter 2010/11 wurden über 19 Mio. Beförderungen verzeichnet – eine Steigerung um mehr als 80 % im Vergleich zu 1998/99 mit rund 11 Mio. Noch deutlicher wird der Erfolg des jahrelangen Engagements im Sommer: Wurden im Jahr 1999 lediglich 0,42 Million Besucher befördert, verzeichnete man in diesem Sommer das Rekordergebnis von 2,02 Mio., also eine Steigerung um 380% in 10 Jahren!

Die Nächtigungsentwicklung von Serfaus-Fiss-Ladis gilt alpenweit als einzigartig

„Der Schulterschluss aller Leistungsträger, die gleichermaßen konsequente wie qualitätsorientierte Entwicklung der Dienstleistungen rund um die Destinationsmarke, die Spezialisierung auf Familienbedürfnisse und nicht zuletzt die leistungsstarken und innovativen Bergbahnen haben den internationalen Erfolg unserer Destination ermöglicht“, freut sich Franz Tschiderer, Obmann des TVB Serfaus-Fiss-Ladis angesichts der einzigartigen Entwicklung. Seit 1999 freut man sich in Serfaus-Fiss-Ladis jedes Jahr über Nächtigungszuwächse – wurden im Tourismusjahr 1999/2000 rund 1,5 Mio. Nächtigungen verzeichnet, sind es 2010/11 bereits über 2,1 Millionen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s