Gold und Bronze: Ted Ligety und Romed Baumann brachten den TirolBerg zum Brodeln

Der TirolBerg wurde Montagabend seinem Ruf als Platz für Weltmeister mehr als gerecht. Nicht nur der amerikanische Ski-Superstar Ligety und der Tiroler Romed Baumann, der mit seiner Bronzenen in der Super-Kombi die österreichische Skination erlöste, feierten vor zahllosen Kamerateams und Medienvertreter ihre Erfolge. Auch der nächste WM-Austragungsort Vail/Beaver Creek präsentierte sich im TirolBerg öffentlichkeitswirksam der internationalen Skifamilie.
Die Verantwortlichen der kommenden Ski-WM 2015 in Vail/Beaver Creek hätten für ihren emotionalen Auftritt im TirolBerg nicht besser Regie führen können. Kurz vorher hatte sich der US-Superstar Ted Ligety auf der vereisten Planai zum Doppelweltmeister in Schladming gekürt und Romed Baumann die Österreicher mit einem Herzschlagfinale erlöst.

Die heiß ersehnte österreichische Medaille wurde dann auch frenetisch im TirolBerg begrüßt. Nach der Tirolerin Nicole Hosp hatte Baumann mit einem wohl dosierten Lauf in der Super-Kombination für die zweite Tiroler WM-Medaille gesorgt. Romed Baumann zeigte sich augenzwinkernd überglücklich: „Der Druck war immens, die Erleichterung riesengroß. Wir Tiroler zählen halt mit zu den besten Skifahrern.“

Darüber hinaus stand der Montagabend im TirolBerg ganz im Zeichen der USA. US-Skistar Ted Ligety feierte gleichermaßen ausgelassen wie ausgiebig seinen WM-Titel im TirolBerg, den er bereits von früheren Weltmeisterschaften in bester Erinnerung hatte: „Ich bin froh wieder als Weltmeister hier zu sein. Schon bei der WM in Garmisch habe ich mich im TirolBerg immer sehr wohl gefühlt. Jetzt freue ich mich hier noch auf meine Spezialdisziplin Riesenslalom.“ Unter großem Applaus zog der Doppelweltmeister von Schladming in den TirolBerg ein, wo er nicht nur auf überwältigendes internationales Medieninteresse und herzliche Gastgeber, sondern auch auf zahlreiche Landsleute traf.

Über die vielen Fans freute sich auch Julia Mancuso, die bereits Bronze im Super G gewonnen hatte: „Die Atmosphäre und die Skibegeisterung in Österreich ist großartig. Aber ich bin überzeugt, dass auch die nächste WM in meiner Heimat perfekt sein wird.“

Die Goldene von Ligety war tatsächlich der perfekte Rückenwind für Vail/Beaver Creek, die sich an diesem Abend als Host City der nächsten Alpinen Ski-WM 2015 medienwirksam in Szene setzte. Ein Hauch von Amerika zog in den TirolBerg ein und die Verantwortlichen zeigten der Ski-Welt, dass sie bereits „ready“ für die nächste Ski-WM sind.

Ceil Folz, Präsidentin der Vail Valley Foundation: „Wir schauen uns hier in Schladming bei dieser sehr gut organisierten WM alles genau an und können für unsere Organisation viel von den Österreichern lernen.“ Auch Andy Daly, der Bürgermeister von Vail, streute der WM in Schladming aber auch der Gastfreundschaft im TirolBerg Rosen: „Österreich ist eine emotionale Skination. Die Stimmung bei den Rennen aber auch hier heute Abend im TirolBerg ist phänomenal.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s