BVB Trainingslager in Kirchberg 2014

Die Tourismusregion Kitzbüheler Alpen – Brixental ist seit 2012 Partner von Borussia Dortmund. Nun haben die verantwortlichen Gremien beschlossen, diese Kooperation bis Ende der Spielsaison 2017/2018 um weitere drei Jahre zu verlängern. „Entscheidend für diesen Beschluss war mitunter die überdurchschnittliche Nächtigungsentwicklung von Gästen aus Nordrhein-Westfalen in den letzten Jahren“, so Max Salcher, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Kitzbüheler Alpen – Brixental. Ziel dieser Partnerschaft ist es, die Tourismusregion mit ihrem vielseitigen Angebot weiterhin in der BVB-Community sowie in Nordrhein-Westfalen bekannter zu machen. Die Region Kitzbüheler Alpen – Brixental, die sich über Sommer- und Wintersport definiert, verspricht sich durch die Verlängerung der Kooperation mit dem Fußballverein eine weitere Nächtigungssteigerung sowie eine Intensivierung der Wirtschaftskontakte mit Unternehmen. In den letzten Jahren konnten vielseitige Marketingmöglichkeiten mit Borussia Dortmund genutzt werden. So genießt die Tourismusregion Kontaktpotenzial von mehr als 9 Mio. BVB-Facebook-Fans und profitiert von den verschiedenen Kommunikationskanälen von Borussia Dortmund online sowie in Deutschlands größtem Stadion, dem SIGNAL IDUNA PARK.

Advertisements

12. Golf Festival Kitzbühel: Streif Attack

Unbestrittenes Highlight der Golfwoche war einmal mehr die Streif-Attack. Anstatt mit den Abfahrtsskiern galt es die schwierigste Abfahrtsstrecke der Welt mit dem Golfschläger zu meistern. Vom Start beim Hahnenkamm-Starthaus über die Mausefalle, Steilhang und Hausbergkante bis ins Tal waren 12 Löcher bzw 800 Höhenmeter als 4er Texas-Scramble zu bewältigen – selbst für geübte Golfer eine große Herausforderung. Insgesamt 16 Teams (64 Teilnehmer), darunter die Kitzbühel-Legenden Rudi Sailer und Hias Leitner, Olympiasieger David Kreiner, Skiclub Kitzbühel Präsident Michael Huber, Ex-Skirennläuferin Michaela Gerg-Leitner sowie Profi-Golferin Marina Stütz, kämpften sich – ausgestattet mit gutem Schuhwerk – die Streif bergab. Das letzte der 12 Löcher mit einer Länge von 328 Meter endete dann am GC Rasmushof im Zielauslauf der Streif.