Das 6. Streif Vertical Up ist entschieden

Pünktlich um 18:30 Uhr fiel am Samstag, 27. Februar im Zielgelände des weltberühmten Hahnenkamm-Rennens in Kitzbühel der Startschuss für die sechste Auflage des Streif Vertical Up. Knapp 1.000 Starter stellten sich der 3.312 Meter langen, zum Teil 85 % steilen Streif mit ihren 860 Metern Höhenunterschied.

Bei schwierigen Bedingungen konnte sich der Langlauf-Olympiasieger, Christian Hoffmann, in der stark besetzten Speedklasse in einem überaus hochklassigen Rennen gegen die namhafte Konkurrenz durchsetzen. Mit einer herausragenden Zeit und einem neuen Streckenrekord von 30:29,1 verwies er den Südtiroler Vertikal Kilometer Weltmeister Urban Zemmer und den Tiroler Dominik Salcher auf die Plätze 2 und 3. Christian Hoffmann darf sich nicht nur über den Sieg sowie einen neuen Streckenrekord freuen, sondern auch über die Siegesprämie von € 500,00 von der Raiffeisenbank aus dem Bezirk Kitzbühel.

Die schnellste Frau im Feld war die Osttirolerin Susanne Mair mit ihrer Zeit von 37:20,1. Sie hat damit ebenso einen neuen Streckenrekord aufgestellt. Den zweiten und dritten Platz belegten die zwei Tirolerinnen Verena Krenslehner-Schmid vor Alexandra Hauser.

Glücklich und stolz erreichten auch die Starter der Rucksackklasse das Ziel. Hier standen vor allem der Spaß am Sport und die persönliche „Herausforderung Streif“ im Vordergrund. Besonders groß war die Freude bei Franz Datlinger aus Niederösterreich, er war nur drei Hundertstel von der Durchschnittszeit aller Starter entfernt und durfte sich daher über eine neue Suunto Ambit3 Peak und einen Kohla Rucksack freuen.

Die Bezirkswertung entschieden Alexandra Hauser mit einer Zeit von 41:13,4 und Dominik Salcher mit 31:06,3 für sich. Die Wertung für das größte Team ging zum zweiten Mal in Folge an die Starter der Brixental Connection. Sie durften sich über eine Siegerprämie von € 500,00 freuen.

Die Vertical Up Tourwertung führen nach wie vor die Tiroler Susanne Mair und Dominik Salcher an. Das nächste Rennen und zugleich das Finale findet am 19.03. in Wengen auf der Lauberhorn-Abfahrt statt.

OPEL AIR + STYLE FESTIVAL INNSBRUCK 2016

Alpin-urban, sportiv, dynamisch, weltoffen. Einzigartige Sprünge und Atmosphäre. Die Olympia-Stadt Innsbruck rückte mit Air+Style 2016 wieder einmal eindrucksvoll ins Rampenlicht der Szene.

Mit einer spektakulären 42 Meter hohen Rampe feierte das legendäre Opel Air + Style Festival  Innsbruck-Tirol 2016 seine Premiere in der Olympiaworld Innsbruck  als neue Location. Spektakuläre Sprünge der 24 weltbesten Freestyler, atemberaubende Lichtspiele und angesagte Music-Acts zogen die Besucher in ihren Bann. Für ein leider abruptes Ende der Wertungssprünge sorgte ein außergewöhnlich starke Föhn-Einbruch: Im Interesse der Sicherheit der Teilnehmer wurde der Bewerb aufgrund des Windes mit den Ergebnissen nach der zweiten Runde gewertet.

Über den Sieg, der neben dem Preisgeld einen signalgelben Opel-Adam beinhaltete, freute sich Sebastien Toutant. Der Norweger Marcus Kleveland und sein Landsmann Torgeir Bergrem belegten hinter dem Kanadier die Plätze zwei und drei. Für die größte Überraschung sorgte der Oberösterreicher Clemens Millauer, der als Ersatzmann für den verletzten Keita Inamura einsprang und den achten Platz belegte.

1. Sebastian Toutant / CAN / 178 Punkte
2. Marcus Kleveland / NOR / 168,99 Punkte
3. Torgeir Bergrem / NOR / 167,32 Punkte

Die Stimmung der 14.000 Fans ließ sich von warmen Fallwinden auf keinen Fall trüben  –  dafür sorgten u.a. Rudimental, Sido, K.I.Z, Sum41, Sunset Sons, Grossstadtgeflüster, Blumentopf, SDP und Denise Beiler. „Mit der Premiere des Festivals in der Olympia World als neue Location stellt Innsbruck einmal mehr seine Kompetenz als internationaler Szenetreff mit alpin-urbanem Charme unter Beweis. Wir freuen uns, dass das Festival inzwischen als globales Event mit Stationen in Peking und Los Angeles eine perfekte Visitenkarte für uns darstellt“, so Karin Seiler-Lall (GF Innsbruck Tourismus).