Tourismusstimme der Woche: Lukas Scheiber

Wie gelingt es einem Hotelier in einer ausgewiesenen Winterdestination auf knapp 2.000 Meter(n) Seehöhe im hinteren Ötztal/Tirol ausgerechnet im Sommer sehr erfolgreich zu werden? Zu Gast in der Reihe „Tourismusstimme der Woche“ ist Lukas Scheiber, Eigentümer des ****Traditionshauses „Edelweiss & Gurgl“ in Obergurgl. Nach Jahren der Unsicherheit und vielen Fragen rund um möglicherweise erfolgreiche Sommer-Konzepte, entschied sich Scheiber für einen selbstbewussten Neustart. Heute erzielt er auch im Sommer eine vergleichsweise erstaunlich hohe Auslastung und sieht sich in seinem Weg bestätigt: „Wir bieten unseren Gästen nun genau das an, was wir wirklich haben. Keine Phantasien, sondern die Einmaligkeit unserer hochalpinen Lage. So haben wir Schritt für Schritt unsere Anziehungskraft für Familien, Genussurlauber und Naturliebhaber ausgebaut.“ Eine klare Absage erteilt Scheiber jenen Hoteliers, die ihre Zimmer unter Deckungsbeitrag verkaufen: „Schleuderpreise, mit denen um die Gunst des Gastes geworben wird, können langfristig nicht die Lösung sein und vermindern gleichzeitig jeglichen Authentizitätsanspruch.“ Dass in der Branche im Sommer immer wieder unter dem Preis verkauft wird, sei hinlänglich bekannt. „Bedenklich ist, dass sich diese Spirale nun auch schon im Winter in den touristischen Zentren des Landes zu drehen beginnt“. Und auch beim Verkauf und Vertrieb seiner Angebote hat Scheiber eine eindeutige Meinung und hält nichts von Preisaktionen auf den unterschiedlichsten Buchungsplattformen: „Wir stehen für eine klare Preisstrategie ohne Sonderaktionen oder Rabatte, wir versorgen keine fremden Verkaufskanäle. Das „Edelweiss & Gurgl“ kann man auf keiner Buchungsplattform buchen. Wir setzen auf Handschlagqualität und fallen langjährigen Partnern nicht mit Internet-Sonderaktionen in den Rücken. Wir halten das für unseriös und sehr gefährlich!“

Quelle: pressezone.tv

Wirtschaftsdialog versammelte rund 400 Tiroler Unternehmer

„Werte vermitteln – an Wert gewinnen“ – das Thema des diesjährigen Wirtschaftsdialogs, veranstaltet von der Tiroler Sparkasse, begeisterte rund 400 Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Tirol im Congress Innsbruck. Neben hochkarätigen Referenten stand die brandaktuelle Motivationsstudie der Universität Innsbruck im Mittelpunkt, die den Tiroler Unternehmen Spitzenwerte attestiert.

Quelle: pressezone.tv [mehr…]

theALPS: Alpentourismus – Aufbruch statt Stagnation

Nach dem politischen Treffen der Vertreter der Bundesländer und der Unterzeichnung des „Innsbrucker Manifests der Alpenländer zur tourismuspolitischen Zusammenarbeit“ ging die Prologveranstaltung „The Alps“ mit einem hochkarätig besetzten Symposium am Montag Nachmittag in die zweite Runde.

Startschuss für den notwendigen Schulterschluss der alpinen Tourismusländer

Am 13. und 14. September wird Innsbruck zum Zentrum des alpinen Tourismus. Beim Prolog zur neuen Lobbying-Veranstaltung „theALPS“, die von einem gleichermaßen prominenten wie grenzüberschreitenden Komitee der führenden alpinen Tourismusregionen getragen wird, steht neben einer stärkeren internationalen Alpenpositionierung auch ein hochkarätiges politisches Gipfeltreffen im Mittelpunkt. Rund eine Woche vor „theALPS“ sind für alpine Touristiker noch Restplätze vorhanden.

Quelle: pressezone.tv

Tourismusstimme der Woche: Christian Wandl

Christian Wandl wurde doppelt mit seinem Hotel – der Leutascherhof – ausgezeichnet: Europäisches und Österreichisches Umweltzeichen für Bio-Hotel Leutascherhof

Höchste Angebotsqualität und konsequente Spezialisierung stehen für das 4-Sterne-Hotel „Leutascherhof“ bereits seit vielen Jahren im Mittelpunkt der Arbeit. Mit der Bewerbung für das Österreichische und das Europäische Umweltzeichen setzte die engagierte Unternehmerfamilie einen weiteren Schritt auf dem erfolgreichen Weg: Anlässlich des europäischen Forums Alpbach wurde der „Leutascherhof“ nun offiziell mit den beiden Gütesiegeln ausgezeichnet.

Achensee Attack 2010 – Die Piratenschlacht um die Black Benedikt ist geschlagen

Captain Jack Lago hat wieder zur Piratenschlacht an den Achensee gerufen.

Gefolgt sind ihm ca. 90 Piraten, bekleidet mit Lumpen und Piratenhüten, geschmückt mit furchteinflößenden Totenköpfen und ausgestattet mit eigenartigen Gefährten, die ihre Wassertauglichkeit unter Beweis stellen mussten. Die Achensee Attack – Battle of Pirates, ein in dieser Art einzigartiger Event, begeisterte im 2. Jahr wieder hunderte Besucher und ließ sie glauben, mitten in Johnny Depps Piratenwelt des Kinohits „Fluch der Karibik“ gestrandet zu sein.

Wenn einer eine Reise tut…

…dann tut er das nicht allein!

aus diesem grund fahren wir auch zu zweit zu den olympischen spielen nach vancouver — der ernst und ich!

am donnerstag den 11. februar geht’s los — shuttle service um 01.00 uhr früh nach münchen — gääääähn — und dann „direkt“ über paris und vancouver nach whistler mountain ins österreich haus. von dort melden wir uns täglich mit news, bildern, videos und sidestorys.

wir lesen/sehen/hören uns

christian